Profil
Abmelden
icon

 
Die Sonne scheint, der Morgen beginnt mit Hektik - die Maler kommen nämlich heute (bzw. sind schon da) und machen das richtig, was sie eigentlich von Anfang an hätten richtig machen sollen. Dazu mußten aber im Bad noch die Spiegel und die Lampen abgehangen werden, meint meine Herzallerliebste. Hätte sie ja auch gestern abend mal sagen können. Dann hätte ich mich heute morgen nicht so hetzen müssen. Ich bin davon ausgegangen, daß das auch die Handwerker machen? So kann man sich irren.

Aber - mein Autorohr ist endlich da! Wer hätte das gedacht? Auf der Rechnung steht zu lesen: "Versand: 01. März". Ne is klar geworden. Transoflex hat uns auch den schlausten Fahrer "auf Welt" geschickt, der war vier mal da (weiß ich von Transoflex selber), hat aber nur eine Benachrichtigung geschrieben. Jetzt hab ich's mir zur Arbeit liefern lassen - und siehe da, es kommt am nächsten Tag an. Warum so einfach, wenn's auch schwierig geht? (Oder umgekehrt, kommt auf den Standpunkt an).

Sonst noch was? "Drei Chinesen mit dem Kontrabass." Ah ja, wir haben jetzt Studentinnen als Office-Ersatz für die gefallene Susa. Schon seltsam, wie eine Firma krampfhaft mit fünf Leuten versucht, eine einzelne Person zu ersetzen. Eigentlich ein Armutszeugnis. Aber hier hat jeder einen sehr hohen "Busfaktor" (also die Probleme, die auftreten, wenn derjenige unter den Bus kommt). Nur der Chef sieht das nicht - naja, wenn man keinen Busfaktor hat... ;-)

Und mein Freund (nennen wir ihn mal "Holger" ;-)) hat mir noch immer nicht die Kohle zurückgegeben, die er mir seid einem halben Jahr schuldet. Ich dachte immer, die Nummer "bei Geld hört die Freundschaft auf" stimmt nicht. Schade, stimmt doch. Vor allem, wenn ich selber Geld brauche und ihn sogar drum gebeten habe, mir das Geld zurückzugeben (was normalerweise schon nicht meine Art ist). Leider ist mir auch das Verständnis verloren gegangen. Holger ist zwar arbeitslos und lebt von Sozialhilfe, er geht aber "nebenbei" arbeiten und das Sozialamt zahlt ihm ein wenig zuviel, das weiß es aber nicht. Hab ich ja schon Verständnis für, wenn man dann wenig Geld hat. Verständnis wandelt sich aber in Unverständnis, wenn mein "Freund" auf einmal Karten für sich und seine Freundin für Helge Schneider in der Philharmonie hat, jedes Wochenende weggeht und mir komischerweise aber mein Geld nicht zurückgeben kann. Hmmm... Schon enttäuschend.

Ach so, und das Autoradioproblem hat sich jetzt auch gelöst. Die Navigation ist kaputt - für Abhilfe will die Werkstatt selbst sorgen, wird dann auf Kosten der Werkstatt repariert bzw. ersetzt. Aber erst nach meinem Urlaub nächste Woche. Da geht's erst mal zum Entspannen... :-)

Also bis die Tage... Laßt die Sonne in Eure Herzen! ;-)

 

twoday.net AGB

xml version of this page

powered by Antville powered by Helma